Im zweiten Teil der Raspberry Pi Beiträge geht es um eine eigene Cloud. Wenn man seine Daten nicht bei Google, Apple, Dropbox und Co speichern möchte, ist es hilfreich eine eigene Cloud zu haben die nach den eigenen Regeln spielt.

Die eigene Cloud kann als Netzwerkspeicher verwendet werden oder zum Austausch von Dateien unter den Nutzern innerhalb eines Netzwerks.

Download

Als erstes muss man sich mit dem Raspberry Pi verbinden. Am besten über eine Remote Desktop Verbindung. Ist die Verbindung hergestellt öffnet man den Browser und lädt sich den Nextcloud Server auf den Pi.
https://nextcloud.com/install/#instructions-server

Jetzt wird noch Webmin benötigt. Das Debian Package wird benötigt!
http://webmin.com

Zusätzliche Programme installieren

Sind die Dateien runtergelassen müssen noch ein paar Programme installiert werden. Dazu muss ein Terminal auf dem Pi geöffnet werden und folgende Befehle eingetragen werden:

sudo apt install apache2 php7.0 php7.0-gd php7.0-curl php7.0-common php7.0-intl php-pear php7.0-apcu php7.0-xml libapache2-mod-php7.0 php7.0-mbstring php7.0-zip curl libcurl3 libcurl3-dev php7.0-mysql smbclient -y

Diese Befehle installieren  den Apache Webserver, PHP, MySQL, einen SMBClient und die benötigten Bibliotheken damit die Nextcloud funktioniert.
Das -y am Ende bestätigt die Frage ob diese Programme wirklich installiert werden sollen.

Dateien entpacken und installieren

Sind die Programme installiert muss im Menu auf Run geklickt werden.

In das geöffnete Fenster „gksudo“ eintragen und mit OK bestätigen. Es öffnet sich erneut ein Fenster wo „pcmanfm“ eingetragen werden muss um den Dateiexplorer mit Root Rechten zu starten.

Webmin

Im Verzeichnis Downloads befinden sich die beiden heruntergeladenen Dateien. Mit der rechten Maustaste auf webmin klicken und Package Install oder Packetinstallation anwählen. Die Anfragen die geöffnet werden müssen bestätigt werden.

Nextcloud

Als nächstes das nextcloud.zip Packet entpacken. Dafür wieder mit der rechten Maustaste auf die Datei klicken und Hier entpacken wählen.
Wenn das Verzeichnis nextcloud entpackt wurde muss dieses geöffnet werden. Anschließend ein neues Fenster öffnen.
Datei -> Neues Fenster
Bei dem neu geöffneten Fenster in das Verzeichnis var/www/html navigieren. Alle Dateien die sich in diesem Verzeichnis befinden können gelöscht werden. Nun den gesamten Inhalt des nextcloud Ordners in das Verzeichnis var/www/html kopieren.

Webmin

Jetzt wieder den Browser öffnen und auf Webmin zugreifen um die Einstellungen anzupassen. Dafür auf https://localhost:10000 gehen. 
Falls eine Meldung aufgeht wo steht, dass die Verbindung nicht sicher sei, kann dies über den Button Erweitert umgangen werden. Dass die Verbindung nicht sicher verschlüsselt ist ist in diesem Fall nicht so wichtig, da man von seinem Computer auf seinen Computer zugreift. Das bedeutet es findet keine Kommunikation über das Internet statt.

Zum anmelden bei Webmin muss der selbe Benutzername und das selbe Passwort eingetragen werden wie für den Raspberry Pi.

Das ist die Oberfläche von Webmin.

Im linken Menü auf Un-used Modules klicken und MySQL Database Server auswählen. Anschließend dieses Modul mit einem klick auf Click here installieren. Ist dies abgeschlossen auf den Button Return to MySQL Database Server klicken. Im linken Menü unter Servers -> MySQL Database Server klicken und Create a new Database anwählen.

Bei Database name einen Namen für diese Datenbank eintragen. Ich habe nextcloud genommen. Jetzt auf den Button Create klicken um diese Datenbank zu erstellen. Ist die Datenbank erstellt muss noch ein neuer Benutzer erstellt werden. Dafür auf User Permission gehen und Create new user anwählen. Bei Username habe ich nextcloud gewählt und ein Passwort muss ebenfalls eintragen werden. Bei dem Punkt Permissions alle anwählen und schließlich auf Create klicken.
Damit wäre die Konfiguration von Webmin abgeschlossen.

Berechtigungen ändern

Da die Nextcloud Dateien mit dem Nutzer Root kopiert wurden gehören die Dateien auch dem Nutzer Root. Das ist allerdings ein Problem für die Nextcloud. Also müssen die Berechtigungen geändert werden.
Dafür das Terminal gestartet und folgenden Befehl eintragen um die Berechtigung an den Nutzer www-data zu übertragen.

sudo chown -R www-data:www-data /var/www/html

Chown steht für Change Owner, -R steht für alle Dateien auch in Untererzeichnissen.

Jetzt kann auf die Nextcloud zugegriffen werden.

Nextcloud

Vom Raspberry Pi aus kann im Browser einfach localhost eingetragen werden. Von einem anderen Computer im gleichen Netzwerk muss die IP-Adresse vom Pi im Browser eingetragen werden um auf die Nextcloud zugreifen zu können.

Nextcloud im Browser

Ersteinrichtung der Nextcloud

Bei dem ersten aufrufen von Nextcloud muss diese noch konfiguriert werden. Als erstes muss ein Admin Account erstellt werden.
Es muss ein Username und ein Passwort eingetragen werden. 

Als nächstes muss der Datenbankbenutzer der eben erstellt wurde und das entsprechende Passwort eingetragen werden. In meinem Fall war dies nextcloud und mein Passwort. Bei Datenbankname habe ich, wie eben erstellt, ebenfalls nextcloud genommen. Im letzen Feld wo localhost steht ist es ratsam die IP-Adresse des Raspberry Pi einzutragen.
Diese Einstellung kann aber auch nachträglich geändert werden. 
Jetzt nur noch auf Finishing geklickt und warten bis Nextcloud konfiguriert wurde.

Erste Anmeldung bei Nextcloud

Nachdem man auf Finishing geklickt hat, wird man sofort als Admin bei der Nextcloud angemeldet. Beim ersten anmelden eines Benutzers öffnet sich ein Willkommensfenster. Darauf steht, dass es die Nextcloud auch als App für Android, iOS und als Desktop App gibt.

Benutzer erstellen

Um neue Benutzer zu erstellen, auf den Kreis in der oberen rechten Ecke klicken und Benutzer anwählen.

Menü bei Nextcloud

Jetzt nur noch Benutzername und Passwort festlegen. Und ein neuer Benutzer wurde erstellt.

Zugriff von anderen Computern zulassen

Wie bei der Ersteinrichtung erwähnt kann die Einstellung bei dem Feld wo localhost stand nachträglich geändert werden. Dazu muss auf dem Raspberry Pi im Menü wieder auf Run geklickt werden und in dem geöffneten Fenster gksudo eingetragen werden. Im nächsten Fenster muss wieder pcmanfm eingetragen werden. Dann die Datei config.php im Verzeichnis var/www/html/config mit Leafpad öffnen.
In dieser Datei gibt es den Punkt trusted_domains. Dort muss unter dem Eintrag localhost die IP-Adresse des Raspberry Pi eingetragen werden.

'trusted_domains' =>
array (
   0 => 'localhost',
        'IP-Adresse des Pi',
),
Der gelb makierte Bereich muss mit der IP-Adresse
des Raspberry Pi ergänzt werden

Die Datei muss jetzt nur noch gespeichert werden.

Fertig

Die Nextcloud ist nun fertig eingerichtet und kann verwendet werden.

Viel Spaß beim Dateien verschieben 🙂

Cheers,
Chris

Quellen: Sempervideo – Youtube 


Chris

Ich betreibe diesen Blog seit 2016. Ich arbeite als IT-Supporter und als Webdesigner und schreibe in diesem Blog über IT Themen die mich selbst interessieren. In diesem Sinne viel Spaß beim lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.