Im Oktober dieses Jahres hat Ubuntu die Version 17.10 veröffentlicht. Bei diesem Upgrade hat sich einiges verändert. Cannonical, das Unternehmen hinter Ubuntu, setzt nun nicht mehr auf Unity als Desktopumgebung, sondern auf Gnome. Das ist für viele Nutzer von Ubuntu eine große Umstellung.

Los geht’s beim Anmeldebildschirm.

Der Anmeldebildschirm sieht schlichter und aufgeräumt aus. Mit einem Klick auf den Benutzernamen öffnet sich das Passworteingabefeld.

Danach kommt man auf die (für Ubuntu) neue Desktopumgebung Gnome.

Auf den ersten Blick ähnelt der Desktop sehr stark Unity von den Versionen zuvor. Am linken Bildschirmrand befindet sich eine Leiste mit favorisierten Apps bzw. Programmen. Die sechs weißen Punkte unten links öffnen den Appdrawer wo sich alle installierten Programmen befinden. Dort wird zwischen allen Programmen und häufig genutzten Programmen unterschieden.

Es werden pro Seite maximal 32 Programme angezeigt. Am rechten Bildschirmrand sind Punkte zu sehen die als Indikatoren der Anzahl der Seiten dienen. Die vorinstallierten Programme sind die gleichen wie in den Versionen zuvor. Eine Officesuit, einen Browser, ein Programm zur Musikwiedergabe, ein Programm zum Scannen von Dokumenten, ein Fotoorganiser und viele mehr.

Um mehr Programme zu installieren muss man diese aus dem Internet oder aus dem Softwarecenter laden.

In dem Softwarecenter können neue Programme installiert werden. Es zeigt auch eine Übersicht aller installierten Programme an und es können Programme aktualisiert werden.

Hat man ein Fenster geöffnet, sieht man ein Indikator in Form eines kleinen Punktes.

Die Optik der Einstellung hat sich auch massiv geändert. Es sieht alles geordneter und übersichtlicher aus.

Auf der linken Seite sind die Kategorien gelistet, auf der rechten Seite können Einstellungen vorgenommen werden.

 

Zurück auf dem Desktop kann man mit einem Klick auf die Uhr, die sich in der Mitte befindet, einen kleinen Kalender öffnen.

Links neben dem Kalender werden Benachrichtigungen angezeigt. Klickt man in der oberen Leiste rechts auf den Pfeil öffnet sich ein kleines Menü.

In diesem Menü kann man die Lautstärke verändern. Ebenfalls kann man sich mit einem Netzwerk zu verbinden, eine VPN-Verbindung herstellen und den Batterie Status ablesen. Man hat auch noch einen Schnellzugriff für die Einstellungen, mit dem Schloss in der Mitte kann man seinen Computer sperren. Außerdem kann man in diesem Menü noch seinen Computer Ausschalten bzw. Neustarten.

 

Es wirkt alles irgendwie neu und doch vertraut. Wenn man vorher auch mit Ubuntu gearbeitet hat, hat man mit der neuen Version auch keine Probleme.


Chris

Ich betreibe diesen Blog seit 2016. Ich arbeite als IT-Supporter und als Webdesigner und schreibe in diesem Blog über IT Themen die mich selbst interessieren. In diesem Sinne viel Spaß beim lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.